Sonntag, 19. Mai 2013

Rot – Farbe des Geistes und des Blutes

Seit diesem oder vielleicht sogar schon seit letztem Jahr (ohne daß ich dessen beim letzten Mal dann allerdings recht gewahr worden wäre) singen wir die Pfingstsequenz auch in der Kathedrale auf Deutsch. Dafür bin ich wirklich dankbar: die Pfingstsequenz ist ein so wunderbarer Gesang, daß ich froh bin, ihn ohne übersetzerischen Umweg übers Großhirn einfach mitsingen zu können.
Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.
Nun geistert mir die Sequenz seit gestern abend und heute den ganzen Tag durch den Sinn. Pfingsten ist so ein wunderschönes Fest, ganz durchleuchtet vom den Feuerzungen, den blutroten Paramenten und seinen Gesängen. Die Farbe der Gewänder – an Pfingsten besonders prächtig anzusehen, weil so viele Priester konzelebrieren –, bringt das Fest der Kirche in unmittelbaren Zusammenhang mit dem, worauf sie erbaut ist: dem Opfer Christi – dem Baustein, den die Bauleute verwarfen und der doch das ganze Bauwerk der Kirche trägt, hält und begründet – und dem Blut ihrer Märtyrer. Sie verbindet den Karfreitag mit den Märtyrerfesten und dem Hochfest Pfingsten. Diese beiden, der Geist und das Blut, sind nicht auseinanderzudenken: der Heilige Geist gab Christen zu allen Zeit die Kraft, an ihrem Glauben festzuhalten, ihn treu zu bekennen, sogar um den Preis ihres eigenen Lebens, er wird uns auch weitertragen, durch die Zeit und in die Zukunft.

Kommentare:

Angelofberlin hat gesagt…

Nur als kleine Ergänzung und weitere Facette zu dem, was der Heilige ist/wirkt ... Im byzantinischen Ritus ist die liturgische Farbe für Pfingsten GRÜN. Dadurch wird der Heilige Geist in seiner Eigenschaft als der Lebensspender versinnbildlicht. Ich finde es daher auch so schön, daß die orthodoxen Kirchen an diesem Festtag ganz mit allem geschmückt sind, was nur eben grüne Blätter trägt.

clamormeus hat gesagt…

Liebe Braust des Lammes, eine Frage, weil ich es so noch nie gehört habe: wird der deutsche Text der Sequenz zur selben Melodie gesungen wie der lateinische(gestern mal für mich probiert, gehen würde es ja)?

Braut des Lammes hat gesagt…

Ja, die Melodie ist ganz genau die gleiche (steht im GL bei 244).

Braut des Lammes hat gesagt…

@Angel: Das fand ich auch faszinierend schön, als ich es vor einiger Zeit eher zufällig entdeckt habe. Braut des Lammes: Hier sind Bilder.

clamormeus hat gesagt…

Dankeschön!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...